Existenzgründung

Die Realisierung einer Selbstständigkeit in einem Beruf bezeichnet man allgemein als Existenzgründung. Bei der Existenzgründung muss der Existenzgründer sich mit zahlreichen Sachen beschäftigen. Je nach Berufsart wird unter Umständen eine Erlaubnis gebraucht, so zum Beispiel in bestimmten Handwerksberufen. Angemeldet muss eine Selbstständigkeit entweder beim örtlichen Gewerbeamt oder beim Finanzamt, dies hängt auch wieder vom Beruf ab. So fällt zum Beispiel der Beruf “Schriftsteller” unter die freien Berufen die beim Finanzamt angemeldet werden können. Eine Übersicht welche Berufe unter Gewerbe oder freie Berufe fallen, kann man jeweils beim örtlichen Gewerbeamt oder Finanzamt erfragen.

Je nach Beruf in dem man sich Selbstständig machen will, benötigt der Existenzgründer als Starthilfe eine Finanzierung. Die meisten Existenzgründer die bereits nach wenigen Monaten ihrer Selbstständigkeit scheitern, ist die Ursache oft aufgrund von Finanzierungsfehlern.
Für Existenzgründer gibt es zahlreiche Gründungshilfen von verschiedenen Behörden, Organisationen oder Banken. So bieten zahlreiche Banken für Existenzgründer spezielle Darlehn an.
Neben den Banken bieten auch Organisationen spezielle Förderfonds oder Gründungswettbewerbe für Existenzgründer an. Für Existenzgründer die Arbeitslos sind, können bei der Arbeitsagentur für Arbeit Fördermaßnahmen im Rahmen der “Ich- AG” beantragt werden.

Neben finanziellen Fördermaßnahmen gibt es auch zahlreiche kostenlose oder günstige Seminare zur Existenzgründung, den gerade bei der Finanzierung der Existenzgründung ist eine Umfangreiche Beratung sehr wichtig.